Sali zäme!

Low Budget Cooking muss nicht unbedingt Spaghetti mit Tomatensauce heissen. In diesem Blogbeitrag findest du 3 Tipps, wie man für Essen weniger Geld ausgibt. Am Schluss empehle ich euch mein Lieblingsgericht zum vorbereiten und mit in die Uni nehmen!

 

1. Kocht gemeinsam

Schnapp dir deine Mitbewohner oder Freunde aus der Uni und plant ein gemeinsames Essen. Das lohnt sich, da in grosse Mengen zu einzukaufen im Endeffekt oft günstiger ist und es einfach viel mehr Spass macht gemeinsam zu kochen und zu essen. Es macht wenig Sinn nur für sich selber zu kochen, da man beim berechnen des Rezeptes dann auch nur ein Drittel Rüebli und ein halbes Ei braucht…. Da ist mir persönlich der Aufwand zu gross extra zu Kochen und danach die Küche putzen. Gemeinsam kann man sich die Arbeit und die Kosten teilen.

 

2. Grosseinkauf – Meal Planning

Dieser Punkt erfordert etwas Disziplin, denn man kocht  im Voraus die Mahlzeiten für die ganze Woche. Dabei hat man wieder den Spareffekt der grossen Mengen (Familienpackungen) und spart sich dann unter der Woche viel Zeit und Aufwand. Im Studium hat man oft nicht die Möglichkeit am Mittag nach Hause zu gehen und etwas selber zu kochen. Die Kantine und auch das Mittagessen in umliegenden Läden zu kaufen, geht schnell ins Geld. Wenn man sich schon etwas vorgekocht hat, kommt man erst gar nicht in Versuchung sich noch etwas einzukaufen.

Bei dieser Methode sollte man darauf achten, dass das vorgekochte Essen nicht zu eintönig wird. Man kann zum Beispiel mit Saucen oder Salaten variieren.

 

3. Haltbare Produkte kaufen

Ein guter Tipp – von meinem Grosi – ist es Zuhause immer einen grossen Vorrat an unendlich lange haltbaren Produkten zu haben. Reis, Mehl, Dosenprodukte, etc sind einfache Zutaten, die man aber zu leckeren Gerichten kombinieren kann. Ich denke dabei an Bohnensalate oder auch selber gemachte Teigwaren (gar nicht so schwierig wie man denkt). Wenn du immer etwas zuhause im Kühlschrank hast, musst du auch nicht spontan bei der teuren Tankstelle einkaufen gehen…

 

Rezeptidee

Diese Rezept habe ich erst letzte Woche als Abendessen gekocht und am nächsten Tag mit in die Uni genommen. Es schmeckt warm und kalt und ist daher praktisch zum mitnehmen.

~Gefüllt Pita~

Für 4 Personen

  • 8 Pitataschen
  • Etwas Salat
  • 1 kleine Dose Mais
  • Hackfleisch
  • Hüttenkäse

Das Hackfleisch wird in der Bratpfanne angebraten und gut gewürzt. Anschliessend die Pitataschen toasten und mit den Zutaten nach belieben füllen. Bon Appetit

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten diese Pitataschen zu füllen, etwa mit Poulet statt Hackfleisch oder auch nur mit Gemüse.

~ Nola Kellergan

 

 

Kategorien: WG-Life

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.