Liebe Studi-Gemeinde 

Der Sommer ist schon fast vorbei und wie immer ging es schneller als erwartet. Die Schule hat wieder angefangen, die Temperatur sinkt bereits und man denkt sehnlichst an die schönen sorgenfreien (Schul-)ferientage. Die Konzerte und Festivals, die man besucht hat, die warmen Tage die man am See verbracht hat und den Weisswein den man bei Sonnenuntergang geschlürft, haben es zu einem weiteren unvergesslichen Sommer gemacht. Ich möchte euch jedoch von einer «Sommer-Aktivität» erzählen die dieses Jahr unser Renner war.

«Böötla»-Tutorial
Wir nennen es «Böötla» oder «trieba loh» und es ist eigentlich ganz leicht. Schnappe dir ein Gummiboot – oder einen Flamingo wenn wir beim Trend bleiben wollen – und fahre mit zwei Autos nach Weesen. Lade die anderen Leute und den ganzen Kram da aus und fahre mit zwei Autos nach Ziegelbrücke. Dort lässt man ein Auto zurück und fährt danach wieder nach Weesen zu den anderen die hoffentlich in der Zwischenzeit alle Gummiboote aufgeblasen haben. Die Linth hat eine langsame Strömung, die es erlaubt, gemütlich und gefahrlos den Fluss runterzutreiben. Ich rate an im Hochsommer zu gehen da das Wasser dann nicht so kühl ist wie ansonsten. Nehmt auf jeden Fall Lautsprecher mit, die wasserdicht sind und ein Drybag um die Wertsachen zu verstauen und vielleicht noch eine Schutzhülle für das Handy falls ihr wie ich jeden Event aufnehmen und fotografieren möchtet… jeden!

Row, row, row your boat!

Mit einem Bierchen in der Hand und guten Freunden lässt es sich diese 2-3 Stunden auf «See» sehr gut vertreiben. Hin und wieder begegnet man gleichgesinnten, die schneller oder langsamer unterwegs sind und die man beneidet, weil sie die geileren Gummiboote haben. Zwischendurch trifft man auf Stromschnellen, wo man besser alles auf dem Boot festhält,- vorallem sich selbst – jedoch wahnsinnig spass machen. Zudem achtet darauf, dass ihr Paddel dabei hat, damit man nicht an den Steinen am Rand ran kommt und das Boot kaputt macht und versinkt ala Titanic. Man kann gut mit der Strömung mitschwimmen, Ball zuwerfen spielen oder schlicht und einfach wie eine Wasserleiche auf dem Boot chillen. So viel zu meinem «gönd go böötla-tutorial».

Mercii, Grüassli & Ciao

 

~Minerva McGonagall


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.